Naturpark Westensee - Urlaub in Mittelholstein zwischen Nordsee und Ostsee


Natur und Kultur

Museen der besonderen Art.

.

Für die Erkundung der Geschichte und der Veränderung von Kultur und Landschaft

stehen Ihnen natürlich nicht nur unsere Museen offen. Tourismus und Kultur gehören einfachzusammen.  Jeweils von Juni bis Oktober können können Sie mit der Nord-Art eine der größten Kunstausstellungen Nordeuropas besuchen. Wer die Naturschätze unserer Region von den Naturparken über den Nord-Ostsee-Kanal bis hin zur Ostseeküste erkunden möchte, der kann auch der Frage nachgehen, wie die Generationen vor uns gearbeitet und gelebt haben

"Dat ole Hus" in Aukrug

Die Bilder links und rechts zeigen Ihnen das Museeum "Dat ole Hus" in Aukrug. Ein kleines Heimatmuseum, das um 1700 erstmals errichtet und 1804 nach einem Brand mit einem Reetdach neu ausgestattet wurde. Durch Mithilfe vieler Aukruger und den unermüdlichen Einsatz des Ehepaares Hausschildt aus Aukrug wurde "Dat ole Hus" bald ein anschauliches Heimatmuseum, das die Lebensweise früherer Generationen in Erinnerung ruft. Die Führung durch das Museum, ausgeführt von Werner Hausschildt in alten Trachten, macht Sie mit der Lebensweise der damaligen Menschen vertraut.

Besonders beliebt ist das Museeum wegen der heißen Waffeln, die auf einem alten Holzofen zubereitet werden und mit Sahne, Kirschgrütze Kaffee und Kuchen serviert werden. Geöffnet ist "Dat oleHus" an Wochenenden von 14 bis 18 Uhr und für Gruppen nach Vereinbarung. Tel.  04873 - 603

Nur wenige Minuten weiter finden Sie eine über 450 Jahre alte Wassermühle, die zur damaligen Zeit zur Herstellung von Mehl gebraucht wurde. www.museen-am-meer.de




Schleswig-Holsteins größtes Freilichtmuseum in Molfsee
Auch Schleswig-Holsteins größtes Freilichtmuseum in Molfsee zeigt auf einer Fläche von 60 ha in anschaulicher Weise, wie das Zusammenleben der Menschen früher ohne Luxus und technischen Hilfsmitteln von heute gestaltet wurde. Rund 70 Gebäude aus verschiedenen Landschaften Schleswig-Holsteins - alle eingerichtet mit Mobilar und Arbeitsgeräten der damaligen Zeit sind Zeugen einer längst vergangenen Zeit. Tiere, wie sie früher auf den Höfen gehalten wurden sowie die dazugehörigen Bauerngärten ergänzen die Häuser. Eine Museumsbahn fährt Sie kostenlos durch das Gelände und bietet immer wieder aus- und später wieder einzusteigen. So entgeht Ihnen nichts, was Sie aufgrund des großen Geländes evtl. verpassen würden. Anschrift: Hamburger Landstraße 97, 24113 Molfsee, Tel. 0431-65966-0  E-Mail: zentrale@freilichtmuseum-sh.de  http://www.freilichtmuseum-sh.de   


Schoolkat Langwedel 

Die Schoolkat ist eines der ältesten Gebäude Langwedels, errichtet 1764 und bis 1810 als erstes Schulhaus des Ortes in Betrieb. Sie wurde 1994 renoviert und wieder in den Originalzustand versetzt.  Die Einrichtung untergliedert sich in den Schulbetrieb, die Hauswirtschaft des Lehrerehepaars und den landwirtschaftlichen Betrieb in der Remise (Wagenschuppen).
In der Schulstube befinden sich Dokumente, Schulbänke, Anschauungsmaterialien usw. aus der Zeit um 1900. Die Einrichtung der Wohnstube stammt aus der Anfangszeit des 20. Jahrhunderts.
In der Remise sind haus- und landwirtschaftliche Geräte zu sehen. Neben der Ausstellung finden in der Kate und auf dem Gelände kulturelle Veranstaltungen statt. Die Diele wird auch für standesamtliche Trauungen hergerichtet.

Adresse. Museums- und Kulturverein
Schoolkat e. V.
Nortorfer Straße 5
24631 Langwedel

Juli - September
Sonntag 14:00 - 18:00 Uhr
Andere Termine sind nach telefonischer Absprache möglich

04329 / 555 Herr Lemke





TOR ZUR URZEIT e.V. -  Museum für Erdgeschichte zum Anfassen, Mitmachen und Erleben!

Durch ein von einem Saurier bewachtes Tor tritt man in die Urzeit ein und begegnet Steinzeitmenschen, einem Mammutskelett, Tyrannosaurus rex, anderen Sauriernachbildungen, einem Höhlenbärenskelett und Figuren aus der Mythologie (Zyklop, KingKong u.a.). Sehen Sie in einem Nachbau den Urwal Basilosaurus: Die größte Seeschlange der Welt. Zahlreiche Schautafeln, Lebensbilder  aus der Urzeit, Modelle, Fossilien und Mineralien geben informative Einblicke in die Geschichte der Erde.

Interpretieren bedeutet Interesse wecken. Und das geht für uns deutlich über das schlichte Präsentieren von Informationen hinaus. Wir wollen diese
packenden Fakten für Sie enthüllen! Sehr individuell und angepasst an Ihre Persönlichkeit und ihre eigenen Erfahrungen. Die Phänomene der Urzeit, Sie
als unser Besucher und wir als Interpreten bilden hierbei ein Interpretationsdreieck, innerhalb dessen dieser Kommunikationsprozess stattfindet. Dieser Austausch geschieht in unseren Führungen durch das Tor zur Urzeit ausgesprochen persönlich, absolut authentisch und auf begeisternde Weise.

Der lebensgroße Tyrannosaurus rex und andere Dinosaurier stehen für die Tierwelt der Urzeit. Weitere Stationen sind Tier und Mensch im Eiszeitalter mit Mammut-, Höhlenbärenskelett und Rentierjägerlager. Die Ursachen der Eiszeit und die Klimaproblematik, sowie Bodenschätze und Energiegewinnung sind gleichfalls Gegenstand der Ausstellung.Figuren der Mythologie (Einhorn, Drachen, Seeschlange, Zyklop und King Kong) werden mit zahlreichen Fossilien als Zeugen der Evolution in Beziehung gebracht.Die Erdgeschichte wird mit Lebensbildern, Schautafeln und Mitmachstationen interessant vorgestellt.

Leitung: Ronald Büssow und Dr. Gerald Kopp, Dorfstraße 4 • 24582 Brügge, Tel.: 0 43 22-75 25 95 , Mobil: 0178-5 61 82 92 u. 0171-4 15 64 75

Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag 10 - 17 Uhr, Montag - Freitag nach Vereinbarung. Der Wissenschaftliche Leiter Herr Dr. Kopp begleitet Gruppen durch die Ausstellung.

E-Mail: info@torzururzeit.de  Internet: http://www.torzururzeit.de


    
                



                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                        


E-Mail: info@torzururzeit.de      Internet: http://www.torzururzeit.de




Das Nortorfer Museum

Das erst im Sommer 2002 eröffnete Museum verdankt sein Entstehen einem aktiven Förderverein. Da Nortorf als Sitz der Firma "TELDEC" auch heute noch in Schleswig-Holstein als „Stadt der Schallplatte“ gilt, ist ein Schwerpunkt der Ausstellung dieser Thematik gewidmet: von den Anfängen auf Schellackplatten über die LP bis zur CD, aber auch Abstecher zu Tefifon, Tonband und Musikkassette sind in der umfangreichen Sammlung zu finden. Zusätzlich werden Teile der historischen Nortorfer Apotheke und weitere Exponate zur Stadtgeschichte ausgestellt. Das wohl kleinste „Kino“ Deutschlands präsentiert eine Dia-Show mit alten Stadtansichten.

Im Jahr 1948 begann die Berliner Firma "Telefunken Schallplatte GmbH in Nortorf mit dem Pressen von Schallplatten. Aus den bescheidenen Anfängen im ersten Jahr von etwa 24.000 Stück, entwickelte sich im Laufe der Jahre eines der leistungsfähigsten Presswerke der Welt, welches bis zu 1.200 Mitarbeiter beschäftigte. Bis zur Einstellung der Produktion Ende der 80er Jahre des 20. Jahrhunderts wurden in Nortorf etwa 850.000.00 Schallplatten gepresst.

Museum Nortorf

Jungfernstieg 6
24589 Nortorf

Tel:04392 / 4674

http://www.amt-nortorfer-land.de/museum-nortorf.html



Museen am Meer - Kiels Museumsmeile. Die Entdecker - App. Museen, Sehenswürdigkeiten, Exponate auf spannenden Routen durch die Kieler Innenstadt.